Wie die sichere Amalgam-Entfernung abläuft

Warum eine Voruntersuchung notwendig ist

Manche Patienten möchten, dass schon bei Ihrem ersten Besuch in der Praxis die ersten Amalgam-Füllungen entfernt werden. Das ist aus medizinischen und organisatorischen Gründen nicht möglich!

 

Wir müssen zuerst die nachfolgend genannten Untersuchungen durchführen, bevor wir Sie beraten, den Zeitumfang für Ihre Behandlung planen und Ihnen eine zuverlässige Kostenvorhersage geben können.

  • Untersuchung von Zähnen, Zahnfleisch und Mundschleimhaut
  • Vitalitätsprobe der Zähne (leben die Zahnnerven noch?)
  • Gibt es tote Zähne mit Entzündungen im Kiefer?
  • Sind die Kiefergelenke und die Mundöffnung in Ordnung?
  • Röntgenaufnahme(n)
  • Gibt es Allergien?
  • Welche Ersatzmaterialien für das Amalgam kommen in Frage?
Für die Planung der Behandlung brauchen wir eine aktuelle Röntgenaufnahme! (© xy - Fotolia.com)
Unbedingt erforderlich: Eine aktuelle Röntgenaufnahme!

Warum die Reihenfolge bei der Amalgam-Entfernung wichtig ist

Jede Amalgam-Füllung hat eine andere (negative oder positive) elektrische Ladung. Diese unterschiedlichen Ladungen führen zu Stromflüssen im Mund (die sog. "Mund-Batterie").

 

Aus amerikanischen Studien weiß man, dass es Patienten nach einer Amalgam-Entfernung schneller wieder besser geht, wenn die Füllungen entsprechend ihrer Ladung in einer bestimmten Reihenfolge entfernt werden. Deshalb messen wir bei der Erstuntersuchung die Ladung jeder einzelnen Füllung.

Man hat außerdem festgestellt, dass es besser für die Patienten ist, wenn in einer Sitzung jeweils nur in einer Hälfte (also links oder rechts) das Amalgam entfernt wird. Vermutlich hängt das mit dem Verlauf der sog. Meridiane (Energiebahnen) im Körper zusammen.

 

Sie sehen: Bevor wir den Ablauf der Amalgam-Entfernung und die dafür notwendigen Termine planen können, müssen wir vorher Ihre Zähne untersuchen, die elektrische Ladung messen und die Verteilung der Füllungen im Mund berücksichtigen.

Elektronische Ladungsmessung der Amalgamfüllungen (© Doc S)
Elektronische Ladungsmessung der Amalgamfüllungen

Welche Ersatzmaterialien für das Amalgam sind verträglich für Sie?

Sie sollen sicher sein können, dass Sie die Füllungs-Materialien, die als Ersatz für das Amalgam in Ihren Mund kommen, auch vertragen. Deshalb empfehlen wir, die in Frage kommenden Materialien vor der Behandlung testen zu lassen.

 

Dafür gibt es sowohl schulmedizinische als auch ganzheitliche Testmethoden (s.u.). Wir haben für die Testung sog. Test-Boxen zusammengestellt, die alle in Frage kommenden Materialien enthalten (auch Unterfüllungszemente und Anästhetika).

Wir arbeiten mit Heilpraktikern in der weiteren Umgebung von Balingen zusammen, die diese Test-Box in ihrer Praxis vorrätig haben (Adressen siehe Seite Therapeutenliste).

 

Vereinbaren Sie möglichst vor Ihrem Termin bei uns einen Termin bei einem dieser Therapeuten und bringen Sie das Testergebnis zu Ihrem ersten Besuch bei uns mit. Dann können wir gleich mit Ihnen die möglichen Alternativen zum Amalgam zu besprechen.

Test-Box mit Materialproben für die Verträglichkeits-Testung (© Doc S)
Test-Box mit Materialproben für die Verträglichkeits-Testung

Wie wird die Materialverträglichkeits-Testung durchgeführt?

Der Lymphozyten-Transformations-Test (LTT) ist eine labormedizinische Methode, mit der Ihr Blut mit den Materialproben zusammengebracht wird. An der Reaktion der sog Lymphozyzen (weißen Blutkörperchen) auf die Proben kann man ablesen, ob ein Material verträglich oder unverträglich ist.

 

Dieser Test ist vor allem für Allergiker zu empfehlen. Er ist leider relativ aufwendig und teuer. Deshalb bevorzugen die meisten Patienten ganzheitliche Testmethoden.

Zu den ganzheitlichen Testmethoden, die vor allem von Heilpraktikern durchgeführt werden, zählen

  • die Elektro-Akupunktur nach Voll
  • der VEGA-Test
  • die Kinesiologie
  • die Neuralkinesiologie nach Klinghardt
  • und er Armlängen-Reflextest nach van Assche

Adressen von Testern finden Sie in der Therapeutenliste.

Materialtest mit Elektro-Akupunktur nach Voll (© Martina Weißhaupt)
Materialtest mit Elektro-Akupunktur nach Voll (EAV)

Der Behandlungsablauf im Überblick

Terminvereinbarung bei uns zur Untersuchung und Beratung

Bitte teilen Sie uns bei Ihrem Anruf mit, dass Sie eine Untersuchung und Beratung zur sicheren Amalgam-Entfernung wünschen. Wir reservieren dann die notwendige Zeit für Sie bei Zahnarzt Christian Zotzmann.


Ggf. Terminvereinbarung für die Material-Testung bei einem Heilpraktiker in unserer Gegend

Wenn Sie einen weiten Anfahrtsweg haben, vereinbaren Sie am besten einen zusätzlichen Termin bei einem der Therapeuten, die unsere Test-Box in ihrer Praxis vorrätig haben. Dieser Termin sollte vor dem Termin bei uns liegen, damit Sie das Testergebnis gleich mitbringen können.


Zusammenstellung der Unterlagen. Ggf. Röntgenaufnahmen besorgen.

Wenn Sie Untersuchungsergebnisse zu einer Schwermetall-Belastung und Unterlagen über bei Ihnen eingesetzte Zahnersatzmateralien haben, bringen Sie diese bitte mit. Falls bei Ihnen innerhalb der letzten beiden Jahre Röntgenaufnahmen gemacht wurden, besorgen Sie sich diese bitte bei Ihrem Zahnarzt und bringen Sie sie mit.


Untersuchung und Beratung bei uns in der Praxis

Wenn Sie einen weiten Anfahrtsweg haben, vereinbaren Sie am besten einen zusätzlichen Termin bei einem der Therapeuten, die unsere Test-Box in ihrer Praxis vorrätig haben. Dieser Termin sollte vor dem Termin bei uns liegen, damit Sie das Testergebnis gleich mitbringen können. Bitte kalkulieren Sie die Fahrstrecke mit ein!


Eventuell Anreise am Vorabend

Wenn Sie einen weiten Anfahrtsweg haben, sollten Sie am besten schon am Vorabend anreisen. Wir müssen Sie bitten, Ihren Termin pünktlich einzuhalten: Unsere Praxis ist sehr stark ausgebucht. Wenn Sie zu spät kommen, warten schon die nächsten Patienten. Wir müssten dann Ihren Termin um mehrere Wochen  verschieben. 


Alternativ: Material-Testung bei einem Therapeuten in Ihrer Gegend

Wenn Sie die Material-Testung bei einem Therapeuten in Ihrer Gegend durchführen lassen wollen, geben wir Ihnen bei Ihrem Erstbesuch eine Test-Box mit. Bitte senden Sie uns diese nach der Testung umgehend zurück.


Heil- und Kostenplan

Nachdem feststeht, welche Materialien für Sie verträglich sind und welche Sie als Ersatz für das Amalgam haben wollen, erstellen wir den sog. Heil- und Kostenplan (HKP) für Sie und senden Ihnen diesen zu. Leiten Sie diesen ggf. an Ihre Private Krankenversicherung bzw. Zusatzversicherung weiter.


Terminvereinbarung

Wir können den Zeitaufwand für Ihre Behandlung und die Termine erst planen, wenn wir wissen, welche Ersatz-Materialien in Ihre Zähne kommen sollen. Die Termine vereinbaren wir telefonisch mit Ihnen. Damit Sie keine unnötigen Fahrten haben, legen wir sie möglichst auf aufeinanderfolgende Tage.


Amalgam-Entfernung an aufeinanderfolgenen Tagen

Die meisten Patienten mit einem weiten Anfahrtsweg übernachten während der Tage, an denen das Amalgam entfernt wird, in Balingen oder der näheren Umgebung. Sie können die Behandlungspausen nutzen, um Balingen selbst und seine Umgebung zu entdecken.


Begleitperson mitbringen?

Durch die Betäubungsspritzen und die (eigentlich unnötige) Aufregung während der Behandlung kann die Reaktionsfähigkeit im Straßenverkehr eingeschränkt sein. Wenn Sie sofort nach der letzten Behandlung nach Hause möchten, sollten Sie einen Fahrer mitbringen. Wenn Sie ein paar Stunden warten können, können Sie auch selbst fahren.


Schwermetall-Entgiftung

Die meisten Patienten erfahren schon alleine durch die sichere Amalgam-Entfernung eine deutliche Besserung ihres Zustandes. Trotzdem können Sie im Anschluss daran noch eine Schwermetall-Entgiftung bei einem darauf spezialisierten Therapeuten durchführen lassen.